Tierschutz von Herzen

 

Hilfe für Helfer

 

„Man kann nicht allen helfen, sagt der Engherzige und hilft keinem.“ (Marie von Ebner-Eschenbach, Schriftstellerin, 1830-1916)

 

„Wir wissen, dass wir nicht allen helfen können“, sagt Lars Vatheuer, Geschäftsführer der DAP24. Dennoch ist ihm wichtig, überhaupt jemandem zu helfen. Darum unterstützt das Unternehmen bereits seit einigen Jahren den Verein der Shar Pei-Nothilfe aus dem Nordrhein-Westfälischen Monschau und Lars Vatheuer hat sogar schon eine dieser quirligen Fellnasen adoptiert. „Dieser Verein ist aber nur der Anfang“, sagt der Unternehmer und plant, in Zukunft mehr für den Tierschutz zu tun.

 

Die Hilfe kommt an

 

Der Verein kümmert sich in erster Linie um Shar Pei, die im europäischen Ausland beispielsweise in Tötungslagern sitzen oder ausgesetzt wurden, aber natürlich auch um hilfebedürftige Hunde in Deutschland. Die Mitglieder stellen die medizinische Versorgung der Tiere sicher sowie die Unterbringung an sicheren Orten. Anschließend vermitteln sie die Fellnasen an liebevolle Herrchen und Frauchen, die ihnen ein Zuhause bieten können.

Shar Pei (chinesischer Faltenhund)
Der Shar Pei (auch chinesischer Faltenhund genannt) gilt als freundliche und intelligente Hunderasse.

Es müssen nicht immer große Summen sein, wenn es um das Thema Spende geht. „Wir freuen uns schon über jedes einzelne Mitglied in unserem Verein“, sagt Karin Frenken, Vereinsvorsitzende. „Natürlich: Geld und auch Sach- sowie Futterspenden helfen uns ungemein! Aber die Mitgliedsbeiträge summieren sich auch und die Menschen, die dahinter stehen, bereichern unsere Arbeit ebenso.“

 

Das Geld fließt in die Arbeit

 

Geld werde nicht nur benötigt, um die Tiere mit Futter zu versorgen. „Wenn wir von Hunden erfahren, die irgendwo in Europa beispielsweise in Tötungsstationen auf unsere Hilfe angewiesen sind, benötigen wir Mittel für die Hin- und Rückreise, für die Befreiung und für Unterkünfte.“ Zudem entstehen regelmäßig hohe Tierarztkosten durch Kastrationen, Impfungen und allem, was nötig ist. Frenken: „Wir kümmern uns natürlich auch um kranke und gehandicapte Hunde bis zur Vermittlung.“ Letztens Endes fließe jeder Cent zugunsten der Tiere.

 

Helfen auch Sie

 

Wenn auch Sie die Shar Pei-Nothilfe unterstützen oder einen dieser liebevollen Rassehunde adoptieren möchten:

Shar Pei-Nothilfe e.V.
Karin Frenken (1. Vorsitzende)
Haagweg 6
52156 Monschau
Tel.: 02472 / 8024842
E-Mail: sharpeinetzwerk@icloud.com

 

Jetzt Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.